EMDR-Therapie Traumatherapie

Im Laufe unserer Lebenszeit begegnen uns immer wieder Situationen, die uns nachhaltig belasten und uns nicht schlafen lassen. Unsere Konzentration wird gemindert und wir fühlen uns in unserer Handlungsfähigkeit einschränkt und blockiert. Zudem kann die Belastung Ursache von auftretenden psychischen und körperlichen Symptomen sein.

EMDR ist eine anerkannte ressoursenorientierte Methode, die durch die Aktivierung beider Gehirnhälften Entwicklungs- und Selbstheilungsprozesse in Gang setzt. Dadurch können die traumatischen Erlebnisse emotional neu verarbeitet und die Symptome/Belastung gemindert werden.

Was ist EMDR eigentlich?

Begründet und entwickelt wurde die Methode für Trauma-Opfer mit Posttraumatischen Belastungsstörungen von Francine Shapiro aus Kalifornien. Die Methode basiert auf der natürlichen Verarbeitung des menschlichen Körpers von Erlebtem während der REM-Traumphasen, bei denen rasche Augenbewegungen auftreten.

EMDR steht für „Eye Movement Desensitization Reprocessing“, was „Augen Bewegung Desensibilisierung Reprozessierung“ bedeutet und macht sich diese Augenbewegung zu nutze, um Menschen bei der Aufarbeitung beunruhigender Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen zu unterstützen.

Warum belastet uns ein traumatisches Erlebnis nachhaltig?

Ein traumatisches Erlebnis wird von Sinnesreizen wie Geräuschen, Gerüchen, usw. begleitet, die in der belastenden Situation anwesend waren. Das menschliche Gehirn speichert dabei nicht das Gesamterlebnis, sondern jeden Sinneskanal separat in verschiedenen Bereichen ab, sodass dem Großhirn die Gesamtinformation nicht zugänglich ist.

Erfahren wir nun einen dieser Sinnesreize in unserer weiteren Lebenszeit kann so einer dieser isolierten Bereiche aktiviert werden und es kommt zur wiederholten Stresshormon-Ausschüttung. Der Reiz wirkt somit als Trigger und es kommt zu sogenannten Flashbacks, die als erneute Traumatisierung wirken ohne dass Ihnen die eigentlichen Auslöser bzw. Ursachen bewusst sind.

Wann wird EMDR eingesetzt?

  • Auswirkungen belastender Situationen (Unfall, Trennung, Arbeitsplatz-Verlust,Mobbing,  )
  • starke Trauer nach Verlusterfahrungen und Tod
  • körperliche, emotionale oder sexualisierte Traumata
  • traumatische Erfahrungen u. Folgestörungen
  • Selbstwert-Problematik
  • Leistungs-Blockaden,
  • unerwünschte Verhaltensmuster
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Schlafstörungen
  • Krankheits-Bewältigung
  • Schmerzzustände,chronische Beschwerden
  • psychosomatische Beschwerden
  • Ängste und Panik
  • Aktualisierung von Glaubenssätzen

EMDR ermöglicht effiziente und wirkungsvolle Resultate

Durch die Anwendung von EMDR kann eine Neubewertung der  ehemals belastenden Situation und eine veränderte Einstellung zu sich selbst erzielt werden. Die Beschwerden und die dazu gehörigen Gefühle sind anschließend weniger belastend. Äußere Reize oder die inneren belastenden Bilder beeinträchtigen Sie in ihrem Gefühlserleben nicht mehr und führen nicht mehr zu einer Überreaktion.

Durch die Behandlung mit EMDR wird Ihnen bewusst, wie viele und welche Stärken und Ressourcen Sie bereits besitzen, wie Sie diese bewusst in Ihre weiteren Lebenszeit einsetzen können und Sie lernen Ihre Stärken als etwas wertvolles in ihrem Leben anzusehen.