Eine Kraft spendende Therapie

Das Katathyme Bilderleben ist für viele Menschen eine angenehme Möglichkeit, auch mit schwierigen Themen zu arbeiten. Das Wort „katathym“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „gemäß der Seele, der Gemütsbewegung“ und beschreibt somit Dinge, die einem auf dem Herzen liegen oder in Gedanken unterbewusst beschäftigen.

Was ist Katathymes Bilderleben?

Das Katathyme Bild-Erleben, auch Tagtraumtechnik genannt, ermöglicht es, die aktuelle emotionale Befindlichkeit und die unbewussten Konflikte, Probleme oder Gefühle in imaginierten Bildern symbolisch darzustellen. Dabei findet keine Konfrontation mit den realen Gegebenheiten der Gegenwart oder der Vergangenheit statt. Imaginär bedeutet, dass mit den Tagträumen sowie den eigenen inneren Vorstellungsbildern in Form von Fragen, Anregungen, bestimmter Inhalte und Gefühlen gearbeitet wird.

ANWEDNUNGSBEREICHE:

  • persönliche Konflikte und Krisen
  • Trauer/Verlust
  • ungesunde Verhaltensmuster
  • Stärkung und Entfaltung der eigenen Fähigkeiten und Ressourcen
  • Persönlichkeitsentwicklung

Was kommt auf mich zu?

Nach einer kurzen Entspannungsphase gebe ich Ihnen ein Motiv vor, das sich in seiner Symbolik dafür eignet, ein anstehendes Thema imaginativ zu bearbeiten. Sie beschreiben verbal was sich vor Ihrem inneren Auge darstellt, während ich Sie dialogisch begleite. Die Bilder und Szenarien, die sich vor Ihrem inneren Auge abspielen, zeigen bewusste oder unbewusste Konflikte ebenso auf wie Ressourcen und Potenziale. Sie haben in der imaginierten Szene die Möglichkeit neue Lösungen zu finden und Veränderungen vorzunehmen. Ihr Unbewusstes übersetzt diese Veränderungen in die erlebte Realität.