Veränderungen, Umbruchphasen und persönliche Krisen – Wie kann es weitergehen?

In unserer Lebenszeit kommt es hin und wieder vor, dass plötzliche Ereignisse uns überrumpeln, die wir im ersten Augenblick schwer aushalten und bewältigen können.

Wir wissen auf Anhieb nicht, was zu tun ist und befinden uns auf einer emotionalen Achterbahnfahrt, die oft von starken Trauergefühlen begleitet wird. Dabei fühlen wir uns überfordert und unsere Handlungsfähigkeit scheint gelähmt zu sein.

Auch Träume & Wünsche können uns traurig stimmen und eine Lebenskrise auslösen, wenn sich diese nicht erfüllen oder unerreichbar erscheinen.
Kurz gesagt alles, was nicht so ist, wie wir es uns vorgestellt haben.

Insbesondere solche Krisensituationen lösen in uns negatives Gedankengut aus. Wir fühlen uns mit der Situation überfordert und wissen keinen Ausweg. Der Schock des eingetretenen Ereignisses fordert Ohnmachtsgefühle zu Tage und lähmt uns. Nach und nach verlieren wir unser Selbstvertrauen und unsere Hoffnung und mangelnde Lebensfreude bestimmt unseren Alltag – wir sind handlungsunfähig!

Eine Lebenskrise wirkt sich auch körperlich aus

Eine Lebenskrise macht sich dabei schnell auch körperlich bemerkbar. Wir sind vermehrt träge und müde, fühlen uns schnell gestresst und depressive Stimmungen überschatten unseren Gemütszustand. Die Zuversicht auf unser eigenes Können schwindet und der Glauben an uns bzw. an unser Leben kann dann verloren gehen. Krisen können uns erheblich aus der Bahn werfen. Bedingt durch die körperlichen Symptome sind wir oft kaum in der Lage unseren Alltag zu bewältigen. Wir fangen an uns zu vernachlässigen und fühlen uns dadurch immer schlechter und schlechter.

Auslöser für eine Krise können sein:

  • eine unerwartete Kündigung
  • eine Beziehung zerbricht
  • Vitalität & Gesundheit gehen verloren
  • Umzüge
  • berufliche Veränderungen
  • Streitigkeiten / Verstrickungen in der Familie
  • (un-)gewollte berufliche oder private Neuanfänge
  • schwere Entscheidungen
  • Lebensträume, die platzen
  • der Kinderwunsch bleibt unerfüllt
  • die Kinder sind erwachsen & gehen von zu Hause weg
  • materieller Verlust
  • uvm.

Unterstützung von außen öffnet neue Perspektiven

Aus dieser Abwärtsspirale zu entkommen scheint uns unmöglich. Wir Menschen denken in Einbahnstraßen, daher fällt es uns so schwer alleine aus dieser Spirale zu entkommen. In einer solchen Situation benötigen wir dringend Hilfe von außen.

In der Therapie werden durch spezielle Fragetechniken die Bedeutung der eigenen Gefühle herausgearbeitet, da wir uns diesen oft gar nicht bewusst sind. Auf diese Weise können wir die Krisensituation mit anderen Augen und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Der Perspektivenwechsel bringt frischen Wind in Ihre Gedankenwelt, sodass Sie wieder positiver in Ihrem Alltag handeln und nicht mehr in der negativen Gedankenspirale gefangen sind.

Die Krise als Wachstum nutzen

Lebenskrisen werfen unsere Alltagsgewohnheiten über den Haufen. Unser bisher geordnetes Leben scheint im Chaos zu versinken. Auf der anderen Seite können uns Krisen helfen, unser Leben neu zu justieren und uns auf uns selbst zu besinnen. Wir können neue Ressourcen entdecken und uns daran erinnern, wie wir unsere weitere Lebenszeit verbringen und nutzen möchten. Lebenskrisen eröffnen uns damit die Möglichkeit unseren bisherigen Lebensstil zu überdenken und neue Wege zu gehen. Nutzen Sie Ihre Lebenskrise als Chance für eine Weiterentwicklung!
Ich unterstütze und begleite Sie sehr gerne in der Zeit der Neuorientierung. Gemeinsam mit Ihnen erkunden wir neue Möglichkeiten, Ihre Lebenszeit bestmöglich zu gestalten. In der Praxis Lebenszeit dürfen Sie all Ihre Befürchtungen und Gedanken äußern. Wer eine Krise durchlebt hat, geht gestärkt aus ihr hervor und ist womöglich stolz auf sich, wenn er sie bewältigt hat.